Unternehmen2017-11-07T09:55:38+02:00

BIOSTAR OIL – Unternehmen.
Eine Erfolgsgeschichte.

MILESTONES

BIOSTAR OIL wurde 1985 gegründet und hat seither seinen Firmensitz im südsteirischen Ragnitz bei Leibnitz. Gründungsvater und Eigentümer DI Dr. Johann Kellersperg ist es gelungen, die Produktion von Schmierstoffen grundlegend zu revolutionieren. Mit BIOSTAR OIL hat er, weltweit erstmals, biologisch abbaubare Schmierstoffe entwickelt und auf den Markt gebracht.

Bis heute entwickelt und produziert BIOSTAR OIL auf höchstem Niveau biologische Schmiermittel, die in allen Bereichen der Land- und Forstwirtschaft zum Einsatz kommen. Ein Engagement, das auch schon mit zahlreichen Auszeichnungen honoriert wurde.

Anfangs als Familienunternehmen geführt, hat sich BIOSTAR OIL in den letzten Jahrzehnten zu einem aufstrebenden, mittelständischen Unternehmen mit internationaler Vertriebsausrichtung entwickelt. BIOSTAR OIL exportiert heute nach Deutschland, Slowenien, Kroatien, Italien, Tschechien, Slowakei, Niederlande und Schweiz.

BIOSTAR OIL denkt aber noch weiter. Neben der laufenden Produktion von Schmiermitteln, wird in der eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung an der Weiterentwicklung und Optimierung der Produkte gearbeitet. Dank dieser Arbeit sind auch ganz speziell auf Kundenbedürfnisse abgestimmte Produkte entstanden, die auf Wunsch in eigens gebrandeten Gebinden abgefüllt werden.

Die Herausforderung, die immer neuen technischen Anforderungen bei Maschinen und die sich verändernden Kundenwünsche optimal zu erfüllen, nimmt BIOSTAR OIL gerne an. BIOSTAR OIL wird auch in Zukunft eine führende Rolle bei der Entwicklung und Herstellung von biologisch abbaubaren Schmierstoffen einnehmen.

„Unsere Aufgabe ist es an die Zukunft zu denken. Die Entwicklung von biologisch abbaubaren Schmierstoffen war und ist daher Verpflichtung und logische Konsequenz für mich.“

DI Dr. Johann Kellersperg, Gründer BIOSTAR OIL

„Für Experten ist klar, wer im Bereich der Schmiermittel weiterhin erfolgreich sein will, muss auf die ökologischen Aspekte seiner Produkte setzen. BIOSTAR OIL war in diesem Bereich immer schon Vorreiter und wird es auch bleiben.“

Ing. Roland Kellersperg BSc, Geschäftsführer BIOSTAR OIL

HISTORY

2019

2018

Das Kettenöl von BIOSTAR OIL hat nun auch den Blauen Engel für drei Viskositäten erhalten. (Visk. 46, 100, 200)
Somit trägt dieses Öl nun drei Auszeichnungen. Den Blauen Engel, das Eco Label und den KWF Test.

2017

2017

BIOSTAR OIL investiert in die Zukunft. Schritt für Schritt werden die Produktionshallen in der Steiermark erweitert und umfassend modernisiert.

2015

2015

In diesem Jahr liegt der Fokus klar auf der internationalen Marktausweitung und Umsatzsteigerung im Exportbereich. Die Exportquote konnte durch die Eroberung neuer Märkte in Nordeuropa um 73% gesteigert werden.

2012

2012

Die nächste Generation steht in den Startlöchern. Nach einer gut geplanten Übergabe übernimmt der Sohn des Gründers, Ing. Roland Kellersperg BSc, die Geschäftsführung von BIOSTAR OIL. Der Gründer, DI Dr. Johann Kellersperg, stellt dem Unternehmen sein umfassendes Know-how weiterhin als Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung zur Verfügung.

2005

2005

DI Dr. Johann Kellersperg verfasst an der Universität für Bodenkultur in Wien die Dissertation „Rapsöl als Grundstoff von biologisch abbaubaren Schmierstoffen“ und beweist somit erneut sein Know-How und sein Forschungsengagement im Bereich der Bio-Schmierstoffe.

2005

2003

Österreichische und europäische Institutionen, wie beispielweise das Österreichischen Umweltzeichen oder das EU-Ecolabel, verschärfen die Vorgaben für ihre Zertifizierungen und Gütesiegel für biologische Schmiermittel. BIOSTAR OIL adaptiert daraufhin seine Produkte entsprechend und trägt seither, als einer von wenigen Schmiermittelproduzenten, das österreichische Umweltzeichen und das EU-Ecolabel.

2002

2002

Dank der kontinuierlichen Forschungs- und Entwicklungsarbeit kann BIOSTAR OIL eine immer breitere Produktpalette anbieten. Neben dem Hauptvertrieb von biologischen Schmierstoffen für die Land- und Forstwirtschaft, bietet BIOSTAR OIL seinen Kunden nun auch Schmierstoffe auf Mineralölbasis an – alles aus einer Hand für die Land- und Forstwirtschaft.

2000

2000

Rapsöl dient mittlerweile weltweit als Grundöl in der Erzeugung biologischer Schmiermittel. Da man diese Entwicklung bei BIOSTAR OIL kritisch sieht – die Gefahren von Monokulturen oder ein Ungleichgewicht bei der Nahrungsmittelproduktion sind noch unerforscht aber drohend –  verstärkt man die Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich der Grundöle und entwickelt Produkte auf Basis alternativer Pflanzenöle.

1990

1990

DI Dr. Johann Kellersperg wird für seine Entwicklungen im Bereich der Biologischen Schmierstoffe der „Grüne Zweig“ durch den Steiermärkischen Forstverein verliehen. Die Auszeichnung wird an Personen oder Institutionen verliehen, die sich besonders für den steirischen Wald und die Forstwirtschaft einsetzen, ihn durch ihre Aktivitäten erhalten, fördern oder deren Produkte weiterentwickeln.

1990-2000

BIOSTAR OIL richtet seine Unternehmensstrategie auf den intensiven Marktaufbau aus. Es werden unter anderem die größten österreichischen Forstmessen besucht und mithilfe des „Firmenmaskottchen“ – einem überdimensional großen Dinosaurier aus Holz – die Produkte und die Marke bekannt gemacht. Ganz unter dem Motto: „BIOSTAR… der Dinosaurier unter den Bio-Schmierstoffen“. Seither trägt das TOP-Produkt unter den Kettensägeölen von BIOSTAR OIL auch den Namen „DINO-Kettenöl“.

1989

1989

BIOSTAR OIL erhält den „Umwelt-Oscar“ (heute „Umwelttechnologiepreis Daphne“).
Der Preis wurde erstmals 1985 verliehen und wird an österreichische Unternehmen verliehen, die innovative, umweltfreundliche Produkte und Verfahren entwickelt haben oder ökologisch wirksame und nachhaltige Dienstleistungen anbieten.

 

1985

1985

BIOSTAR OIL wird von DI Dr. Johann Kellersperg gegründet. Er produziert die ersten Liter Kettensägeöl und bringt es persönlich zu seinen Kunden. Über seine Motivation sagt er: „Ein Liter Mineralöl kann eine Million Liter Wasser unbrauchbar machen. Das war der Grund, warum ich eine technisch hochwertige aber umweltschonende Alternative zu den herkömmlichen Schmiermitteln entwickeln wollte.“